Veröffentlicht am

Forschung warnt vor COVID-19-Komplikationen, einschließlich erektiler Dysfunktion

COVID-19

Eine neue Folge der Covid-19-Pandemie sind die längerfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit. Eine Infektion mit Covid-19 kann zu einer Verschlimmerung oder vollständigen Erektionsstörung führen.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen einer Covid-19-Infektion und Erektionsstörungen, sagen amerikanische und italienische Wissenschaftler. Wie das deutsche Portal Deutsche Welle berichtet, greift Den Greyson bestehende Bedenken von Experten auf. In der Tat erklären die Experten, dass Covid-19 tatsächlich langfristige Erektionsschwierigkeiten verursachen kann. Das Medikament kann tatsächlich Probleme mit den Blutgefäßen verursachen. Eine feste Erektion setzt auch gesunde Blutgefäße voraus, so dass deren Funktion beeinträchtigt wird. Auch Herzschäden sind eine Folge. Infolgedessen werden die Genitalien weniger durchblutet, was wiederum zu Impotenz führt.

Einer aktuellen italienischen Studie zufolge ist die Covid-19-Infektion nicht nur die Ursache, sondern auch die Folge der erektilen Dysfunktion. Die Prävalenz der Covid-19-Infektion nimmt natürlich mit dem Alter zu und ist bei älteren Erwachsenen am häufigsten anzutreffen. Es ist nicht überraschend, dass die Studie seine Hypothese stützt, sagt Professor Emmanuele Jannini von der Universität Rom. Ihm zufolge führen bestimmte Covid-19-Infektionen zu problematischen Erektionen, weil sie körperliche und geistige Beschwerden verursachen.

Bis zu 50 % der männlichen Fruchtbarkeit kann durch COVID-19 vorübergehend beeinträchtigt werden!

Eine COVID-19-Infektion kann einen vorübergehenden Verlust von bis zu 50 % der Samenzellen pro Milliliter Ejakulat verursachen. Auch das Ejakulatvolumen und die Beweglichkeit der Spermien sind stark reduziert. Dies ist die Meinung von Experten:

Dr. Shobha Gupta: “Es überrascht mich nicht, dass das Virus die Spermienproduktion vorübergehend reduziert. Menschen, die sich mit COVID-19 infizieren, haben eine schwache Immunität. Selbst eine gewöhnliche Grippe kann die Spermienzahl vorübergehend verringern. Die Frage ist, ob dies wieder rückgängig gemacht werden kann.”

Es ist noch zu früh, um eine Behandlung für COVID-19 vorzuschlagen, da das Virus bis zu vier Monate nach der Infektion hohes Fieber und eine verminderte Spermienzahl und -beweglichkeit verursachen kann, sagt Dr. Shweta Goswami.

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf unsere sexuellen Gewohnheiten?

Sie können sexuell aktiver sein, wenn Sie mehr Zeit zu Hause in erzwungener oder ungezwungener Isolation verbringen. Aufgrund von weniger Verabredungen mit Ihrem Partner hat Ihre sexuelle Aktivität möglicherweise abgenommen. Erleben andere den gleichen Rückgang der sexuellen Aktivität?

Laut einer Umfrage von NBC News unter 9.000 Personen:

  • 24 % von ihnen gaben an, dass sich die Infektion positiv auf ihr Sexualleben ausgewirkt hat.
  • Bei 28 % der Befragten hat COVID ihr sexuelles Verhalten nicht verändert.
  • Darüber hinaus gaben 47 % der Befragten an, dass sich COVID negativ auf ihr Sexualleben ausgewirkt hat.

Während der Pandemie wurden Ausgangssperren verhängt. Studien haben gezeigt, dass dieser Zustand zu weniger Kontakt zwischen potenziellen Partnern führt, was wiederum Depressionen, Stress und Ängste auslöst. Ängste und Stress können dazu führen, dass die Libido schnell abnimmt. Andere wiederum können feststellen, dass Sex sie von unangenehmen Gedanken ablenken kann.

Bei älteren Menschen mit gesundheitlichen Problemen im Zusammenhang mit der Durchblutung verschlimmert sich die Situation zusätzlich. Infolgedessen hat er Schwierigkeiten, seine Erektion aufrechtzuerhalten.

Isolation ist der Nährboden für Depressionen, die ein eigenes Kapitel darstellen. Es ist erwiesen, dass Depressionen den Hormonhaushalt stören, der für die sexuelle Libido entscheidend ist. Eine häufige Nebenwirkung von Antidepressiva ist, dass sie sich negativ auf die Erektion, die sexuelle Funktion und die Libido auswirken und erektile Dysfunktion verursachen.

Ein Gedanke zu „Forschung warnt vor COVID-19-Komplikationen, einschließlich erektiler Dysfunktion

  1. Bestellung #7721394 vom 15.02.2022
    Die bezahlte Ware ist bis heute nicht eingegangen !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.