Veröffentlicht am

Warum ist Ihre Erektion beim Masturbieren fest und versagt beim Sex mit einer Frau?

Warum ist Ihre Erektion beim Masturbieren fest und versagt beim Sex mit einer Frau?

Die Tatsache, dass Ihre Erektion bei Frauen versagt, bedeutet, dass die erektile Dysfunktion psychologisch bedingt ist und nicht durch eine Erkrankung des Kreislaufsystems verursacht wird. Warum kann eine Masturbation für Männer einfacher sein als Sex? Sie kennen sich selbst am besten und wissen, welche Techniken zu einem schnellen Orgasmus führen. In einer häuslichen Umgebung müssen Sie sich durch nichts anderes als Ihre Fantasie ablenken lassen. Beim Sex mit einer echten Frau hingegen versuchen Sie oft ganz bewusst, so lange wie möglich durchzuhalten, und widmen sich dem Vorspiel und der allgemeinen Befriedigung Ihrer Partnerin. Die Angst vor Kritik oder das Nichterfüllen von Erwartungen kann Sie oft aus der Ruhe bringen.

Warum funktioniert eine Erektion nur mit einem Partner nicht?

Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Gründe, warum Ihre Erektion nur bei einer Frau versagt:

  • Der Partner ist immer derselbe

Auch wenn Ihre Partnerin sich gut pflegt und sehr attraktiv ist, kann das Niveau Ihrer Erregung durch die Wahl ihrer Frisur, Haarfarbe, Kleidung und ihr Auftreten beeinflusst werden. Vor allem, wenn Ihre Partnerin nicht experimentierfreudig ist, können Sie mit der Zeit Schwierigkeiten haben, sich zu erregen, verglichen mit Ihren eigenen Vorstellungen von völlig anderen Frauen, Stellungen oder neuen erotischen Spielzeugen.

  • Der Partner ist nicht sehr erfahren oder zu schüchtern

Vor allem bei einer jungen Frau kann es vorkommen, dass sie schüchtern ist, neue Praktiken auszuprobieren. Sie ist vielleicht unerfahren und kämpft mit Ängsten oder hat schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht. Wenn Sie sich für längere Zeit auf die Missionarsstellung beschränken, kann Ihre Erregung nachlassen und es können Erektionsprobleme auftreten.

  • Für den Partner dauert es in der Regel länger

Männer brauchen durchschnittlich 5 Minuten, um zum Orgasmus zu kommen. Frauen brauchen viel länger und wenn sie nicht entspannt genug sind, kommen sie möglicherweise gar nicht zum Orgasmus. Dies kann zu einem verminderten sexuellen Vergnügen führen, und während Sie versuchen, Ihren Partner zu befriedigen, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, Ihre eigene Erektion aufrechtzuerhalten.

  • Der Partner kennt möglicherweise nicht die richtige Stimulationstechnik

Jeder von uns ist einzigartig. Wenn Sie also nicht offen mit Ihrer Partnerin darüber sprechen, was Sie mögen, kann sie Sie zu schnell, langsam, stark oder schwach stimulieren. Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin und zeigen Sie ihr idealerweise genau, was Sie mögen.

Welchen Einfluss hat Pornografie auf eine ausbleibende Erektion?

Pornografie ist eine großartige Inspiration für Ihre Ideen. Allerdings verschlimmert sie auch das Problem, da Sie in wenigen Minuten Dutzende von Stellungen, verschiedene Frauen und alle möglichen Sexualpraktiken sehen können. Bei so vielen unterschiedlichen Empfindungen braucht Ihr Gehirn immer mehr erotische Reize, um erregt zu werden.

Die Verfügbarkeit von Pornografie ist ebenfalls ein Problem. Sie können sich Befriedigung verschaffen, wann immer Ihnen danach ist, und Sie müssen nicht warten, bis Ihre Frau nach Hause kommt. Wenn Ihre Frau nach allem, was Sie gesehen haben, nach Hause kommt, ist das Verlangen nach normalem und „bodemständigen“ Sex vielleicht nicht mehr dasselbe.

Nicht zuletzt ist das Vergleichen und Untergraben des Selbstbewusstseins das größte Problem. Pornodarsteller haben perfekte Körper, lange Ausdauer, ihre Partner drücken ihre Zufriedenheit lautstark mit multiplen Orgasmen aus und können in fünf Minuten 5 verschiedene Stellungen ausprobieren. All dies kann zu Frustration über die eigene Leistung führen, die wahrscheinlich nicht mit den aufgezeichneten oder unrealistischen Szenen, die wir in der Pornografie sehen, mithalten kann.

Die Erektion versagt, wenn Sie daran denken, dass sie versagt

Wenn Sie allein masturbieren, werden Sie nicht einmal daran denken, dass Sie nicht erregt werden. Wenn Sie beim Sex mit einem Partner an sich selbst zweifeln, ist das schädlich für Sie selbst. Sie sollten mit der Erwartung auf ein Date gehen, dass Sie großartigen Sex haben werden, denn Stress und die Angst vor einem möglichen zukünftigen Versagen oder Nervosität können Ihre Libido völlig zerstören.

Was können Sie tun, um Ihre Erektion zu verbessern, wenn Sie keinen Körperkontakt mit einer Frau haben?

  • Hören Sie auf, Pornos zu schauen und setzen Sie sich nicht unter Druck. Stimulieren Sie Ihr Gehirn mit Vorstellungen von Ihrer wirklichen Partnerin und versuchen Sie, sie zu Ihrem Treffen zu locken.
  • Sprechen Sie gemeinsam über die richtigen Stimulationstechniken, die für Sie angenehm sind und eine feste Erektion garantieren. Versuchen Sie, mit Ihrer Partnerin über die sexuellen Praktiken zu sprechen, die Sie ausprobieren möchten und die Ihnen zu mehr Erregung verhelfen können.
  • Befriedigen Sie zuerst Ihren Partner. Versuchen Sie, Ihre Partnerin zuerst zu erregen und widmen Sie sich dann Ihren eigenen Bedürfnissen. Warten Sie ruhig, bis sie zum Orgasmus kommt, und hören Sie dann auf, sich zurückzuhalten und sich abzulenken, ob Ihre Leistung lang genug oder gut genug ist.
  • Lassen Sie sich nicht stressen, wenn eine Erektion einmal ausbleibt. Wenn Ihr Penis keine starke Erektion halten kann, lassen Sie sich von Ihrer Partnerin erneut stimulieren, damit Ihre Erektion zurückkehrt. Ein verständnisvoller Partner wird bestimmt nicht lachen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.