Veröffentlicht am

Was schrumpft und was, auf der anderen Seite, vergrößert die männlichen Genitalien

So wie sich alle Frauen einen festen, schönen Busen wünschen, war der Stolz der Männer schon immer vor allem der Penis. Und auch wenn seine Größe keine Rolle spielt, seine Stärke tut es definitiv. Einer der größten Killer ist hier die Fettleibigkeit, die den Penis regelrecht schrumpfen lässt.

Alterung, Testosteronverlust und vor allem Fettleibigkeit. Dies sind die Hauptursachen für die Schrumpfung des Penis. Erhebungen zufolge verkürzt sich der Penis mit jedem zehnten Kilogramm Übergewicht optisch um durchschnittlich einen Zentimeter. Wie Dr. Marco Samplaski erklärt, enthält Fett ein Enzym, das Testosteron in Östrogen umwandelt, was zu Erektionsproblemen und Hodenschrumpfung führen kann. Darüber hinaus erschwert Fett im Schambereich das Wasserlassen.

Je mehr Fett sich im Unterbauch ansammelt, desto kleiner erscheint der Penis. Laut dem amerikanischen Arzt Ronald Tamler kann ein dicker Bauch den Penis ganz verschwinden lassen. Dabei geht es jedoch nicht nur um das Aussehen. Aus gesundheitlicher Sicht ist es viel gefährlicher, wenn sich Fett in den kleinen Arterien des Penis befindet, was zu Verstopfungen führen kann und somit die Funktion des Penis einschränkt. Anatomische und funktionelle Veränderungen des Penis können dann durch die Ablagerung von Kollagen im Gewebe des Penis entstehen. Wenn sich das Kollagen ungleichmäßig im Gewebe anreichert, kann der Penis gekrümmt werden.

Die Ansicht der traditionellen chinesischen Medizin

Wenn jemand viel Muskeln hat, hat er auch viel Testosteron oder Yang-Energie, also männliche Kraft. Wenn ein Mann keinen Sport treibt und sein Yang nicht in irgendeiner Weise stärkt, beginnt es zu schwinden. Wenn er dann noch anfängt, viel Östrogen in Form von Süßigkeiten, Bier usw. zu sich zu nehmen, nimmt das Yin, also die weibliche Energie, zu. Und in der Regel gilt dann: “Je mehr Yin, desto weniger Yang” und damit größere Brüste, kleinerer Penis und schwächere Erektion.

Das Älterwerden bringt auch andere Veränderungen im Schritt mit sich

Wenn das Testosteron abnimmt, kehrt das Aussehen des Penis allmählich in die vorpubertäre Zeit zurück – als er noch keine Schamhaare hatte, bestätigt der Sexualwissenschaftler und Herausgeber der amerikanischen Fachzeitschrift Sexual Medicine Irwin Goldstein. Oft kommt es auch zu einer Schrumpfung des Penis. “Wenn der Penis eines 30-jährigen Mannes im erigierten Zustand 15,2 Zentimeter lang ist, wird er mit 60 oder 70 Jahren höchstens 1,5 bis 2 Zentimeter kürzer sein”, so Goldstein.

Um das 40. Lebensjahr herum können auch die Hoden schrumpfen. Während der Hoden eines Mannes mit dreißig Jahren durchschnittlich drei Zentimeter groß ist, ist er mit sechzig nur noch zwei Zentimeter groß.

Breite ist wichtiger als Länge

Angeblich stimmt es nicht, dass ein längerer Penis für eine Frau befriedigender ist. Die Länge der Vagina beträgt etwa 9,5 cm, und die meisten Frauen erleben klitorale (nicht vaginale) Orgasmen. Wenn Frauen an der Größe des Penis interessiert sind, ist die Dicke für sie wichtiger.

Viele Männer wachen am Morgen mit einem erigierten Penis auf. “Diese Art der Erektion wird von einem anderen Teil des Gehirns gesteuert als die Erektion bei sexueller Erregung”, erklärt der Psychoanalytiker Paul Joannides für den Psychology Server. Abgesehen davon, dass eine morgendliche Erektion ein unangenehmer sozialer Moment sein kann, ist sie normalerweise auch nicht sehr angenehm. Der Penis kann sehr empfindlich oder sogar schmerzhaft sein, obwohl paradoxerweise die morgendliche Erektion in der Regel von besserer Qualität ist als bei sexueller Erregung.

Wie sieht es mit der Größe aus?

Die durchschnittliche Größe eines Penis im Ruhezustand beträgt etwa 7 cm in der Länge und 2,6 cm in der Breite. Nach der Erektion verlängert er sich auf etwa 12-15 cm und verbreitert sich im Durchmesser auf etwa 3-4 cm, wobei der längste erigierte Penis 35 cm misst. Um dies zu erreichen, müssen 100-140 ml Blut in den Corpus spongiosum geleitet werden. Bei einem jungen Mann geschieht dies innerhalb von fünf Sekunden. Penisse unterscheiden sich jedoch nicht nur in Länge und Dicke, sondern auch im Winkel während der Erektion.

Wie man ihn vergrößert

Abgesehen von erblichen Veranlagungen sind es vor allem Ernährung und Sport. Rauchen verkürzt den Penis. Der Penis schrumpft um bis zu einem Zentimeter. Durch das Nikotin lagern sich Kalkablagerungen im Penis ab und sein Gewebe kann sich bei der Erektion nicht mehr so stark vergrößern. Angeblich lässt sich der Penis durch Massage verlängern. Die Methode der sudanesischen Araber: Täglich eine halbe Stunde lang den Penis mit langen Strichen wie beim Melken massieren… Aber das sichtbare Ergebnis stellt sich erst nach einem Jahr ein…

Sonnenlicht erhöht den Testosteronspiegel um bis zu zwanzig Prozent und steigert die Erektion. Während Emotionen wie Wut oder Nervosität Erektionen praktisch ausschließen, können Erektionen unter Angst entstehen. Daher ist es für eine Frau technisch möglich, einen Mann zu vergewaltigen. Der 100%ige Erektionskiller ist harter Alkohol. Wenn es um Bier geht, trinken Sie höchstens drei, damit Sie im Bett nicht versagen. Die Erektion hingegen wird durch Wein, insbesondere Rotwein, gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.